Kontakt: tobias@textoase.de

Willkommen!

Journalist, Wissenschaftler, PR-Berater, Coach, Familienvater, Genießer, Humanist. Geboren in Franken, sesshaft in Sachsen, in der Welt zuhause.

meine vita
Themen
Public Relations
Journalismus
Wissenschaftskommunikation
Moderation

Kommunikation ist meine Leidenschaft. Ich bin Überzeugungstäter. Der Dialog ist das Bindeglied in  und zwischen Gesellschaften, er fördert den Austausch und verborgene Ideen zu Tage, er ist ein Element der Meinungsbildung. Ob persönlich, digital oder schriftlich, ob von Angesicht zu Angesicht, in Klein(st)gruppen, digital oder über Massenmedien. „Im Anfang war das Wort. “ (Johannes 1,1) Die Arbeit mit Worten, Aussagen, Botschaften ist das, was meine unterschiedlichen Tätigkeitsfelder eint. In Praxis und Wissenschaft, denn: Wissen schafft Praxis, Praxis schafft Wissen.

Neuigkeiten
Wahre Freude ist (k)eine ernste Sache

Wahre Freude ist (k)eine ernste Sache

Das Internationale Tabakskollegium Deutschland e.V. hat mich in den erlesenen Kreis seiner Mitglieder berufen. Damit wird meine journalistische Arbeit im Genusssegment Pfeife, Tabak und Zigarre gewürdigt. Willkommener Anlass für ein paar Anmerkungen und Erinnerungen.

Iss, was gar ist. Trink, was klar ist. Red, was wahr ist.

Iss, was gar ist. Trink, was klar ist. Red, was wahr ist.

Das hätte sich Martin Luther nicht träumen lassen. Dass er einmal Pate steht für eine Pressereise zu herzgesünderer Wurst. Dabei fasst der Aphorismus des Reformators („Iss, was gar ist. Trink, was klar ist. Red, was wahr ist.“) die Pressereise des Kompetenzclusters nutriCARD an der Universität Leipzig bestens zusammen. Neben der Verkostung regionaler Delikatessen unterschiedlicher Aggregatzustände stand natürlich die Medienpremiere der herzgesünderen Wurst im Mittelpunkt, ergänzt um wissenschaftliche Impulse unterschiedlicher Disziplinen.

„Wissen und Tiefgang ins Internet bringen“

„Wissen und Tiefgang ins Internet bringen“

Was Journalismus heute ist, kann und soll (manche sagen: darf; ich sage: muss) – darüber wird auf  Podien gerne trefflich diskutiert. Wir haben die Studierenden des Masterstudiengangs New Media Journalism heute vor der Immatrikulation gefragt, was sie erreichen möchten. Nur zwei Antworten: „Als Journalist das das Vertrauen in die Branche zurückgewinnen“ und „Wissen und Tiefgang ins Internet bringen“. Eine kritische Reflexion, die aktuelle Probleme fokussiert, aber auch Mut macht.